Deutsche Delegation trifft auf der Krim ein

Deutsche Delegation trifft auf der Krim ein
Deutsche Delegation trifft auf Krim ein
Eine Delegation aus 20 deutschen Abgeordneten, Politikern und Geschäftsleuten ist am Montag auf der Halbinsel Krim angekommen, teilte RIA Nowosti unter Berufung auf den Vorsitzenden der Republikanischen Gemeinschaft der Krimdeutschen, Juri Gempel, mit. Zwei Geschäftsmänner seien in Norwegen ansässig und in der Straßenbauindustrie beschäftigt. Ein weiteres Delegationsmitglied soll ein Händler aus dem Bereich Landwirtschaftstechnik sein. Der Besuch soll bis zum 28. Oktober dauern.

Mitte Oktober weilten italienische Unternehmer zu einem dreitägigen Besuch auf der Schwarzmeer-Halbinsel Krim. Die italienische Delegation, bestehend aus 18 italienischen Regionalratsabgeordneten aus Venetien, Ligurien, der Lombardei, der Toskana und der Emilia-Romagna, traf sich auf der mit Sanktionen belegten Krim mit der einheimischen Führung, Winzern und Unternehmern. Im Rahmen des Besuchs wurden mehrere Abkommen über die Zusammenarbeit unterzeichnet und gemeinsame Projekte in verschiedenen Bereichen vereinbart. Die Italiener haben der einheimischen Führung interessante Tipps gegeben, wie man die von der EU verhängten Sanktionen umgehen kann. Der Vorstandsvorsitzende des "Internationalen Wirtschaftsforums Jalta", Andrei Nasarow, verriet, dass die Umgehung durch eine Firmeneintragung in der Schweiz möglich wird. Die Eidgenossenschaft ist bekanntlich kein Mitglied der Europäischen Union.  

ForumVostok