Türkei: Flüchtlingskinder aus Syrien arbeiten für Marks & Spencer

Türkei: Flüchtlingskinder aus Syrien arbeiten für Marks & Spencer
Türkei: Flüchtlingskinder aus Syrien arbeiten für Marks & Spencer
Das britische Einzelhandelsunternehmen Marks & Spencer hat in seinen Betrieben in der Türkei minderjährige Flüchtlinge aus Syrien eingestellt, stellte der Sender BBC im Laufe seiner eigenen Ermittlung fest. Die Jugendlichen im Alter von 15 Jahren sollen zwölf Stunden pro Tag gearbeitet haben. Dabei seien sie ohne entsprechende Schutzkleidung mit chemischen Substanzen in Berührung gekommen.

Bisher soll ebenso der britische Online-Versandhandel an seinen Betrieben Kinderarbeit genutzt haben. Ein Vertreter des Unternehmens kommentierte dazu, dass er mit Details dieser Ermittlung nicht vertraut sei. Die volle Version des Dokuments soll am Montagabend von der BBC veröffentlicht werden.