Irakische Kurden befreien Baschiqa von IS-Kämpfern

Irakische Kurden befreien Baschiqa von IS-Kämpfern
Irakische Kurden befreien Baschiqa von IS-Kämpfern
Irakische Kurden haben die nordirakische Kleinstadt Baschiqa von dem "Islamischen Staat" befreit. Die Ortschaft liegt zwölf Kilometer nordöstlich von Mossul. Nach Angaben von Reuters soll der Präsident der autonomen Region Kurdistan, Masud Barzani, den Pentagon-Chef, Ashton Carter, über die Befreiung von Baschiqa persönlich informiert haben. Zuvor hat die irakische Armee bekanntgegeben, zusammen mit Peschmerga-Einheiten zwei neue Frontabschnitte im Kampf gegen den IS eröffent zu haben.

In der Nähe von Baschiqa befindet sich ein gleichnamiger Militärstützpunkt. Dort sind türkische Truppen stationiert, die Ende 2015 in den Irak einmarschiert sind, um angeblich sunnitische und kurdische Kräfte für die Offensive gegen den "Islamischen Staat" vorzubereiten. Die Führung in Bagdad protestiert gegen die Präsenz der türkischen Soldaten auf irakischem Boden und ruft Ankara auf, sein Militärkontingent abzuziehen.    

ForumVostok
MAKS 2017