Irakische Truppen eröffnen zwei neue Frontabschnitte nordöstlich von Mossul

Irakische Truppen eröffnen zwei neue Frontabschnitte nordöstlich von Mossul
Irakische Truppen eröffnen zwei neue Frontabschnitte nordöstlich von Mossul
Irakische Militärs und kurdische Peschmerga-Kämpfer haben am Sonntagmorgen zwei neue Frontabschnitte im Nordosten von Mossul eröffnet, um die letzte IS-Hochburg im Nordirak zurückzuerobern. Peschmerga-Mitglieder teilten gegenüber Associated Press mit, dass sich die Offensive unweit der Stadt Baschiqa entfalte. Generalmajor Haider Fadil kündigte an, dass der Vormarsch auch der vom "Islamischen Staat" kontrollierten Kleinstadt bei Mossul gelte. Sie sei bereits eingekreist.

In der Nähe von Baschiqa befindet sich ein gleichnamiger Militärstützpunkt. Dort sind türkische Truppen stationiert, die Ende 2015 in den Irak einmarschiert sind, um angeblich sunnitische und kurdische Kräfte für die Offensive gegen den "Islamischen Staat" vorzubereiten. Die Führung in Bagdad protestiert gegen die Präsenz der türkischen Soldaten auf irakischem Boden und ruft Ankara auf, sein Militärkontingent abzuziehen.