Lettlands Nationalgarde erschreckt Einwohner von Salaspils

Lettlands Nationalgarde erschreckt Einwohner von Salaspils
Kadetten der Lettischen Streitkräfte bei einer Militärparade in Riga
Die Einwohner des lettischen Salaspils sind am Samstag in Panik geraten. Die Ursache waren bewaffnete Menschen, die im Stadtzentrum unweit des Stadtrates sprungweise vorgingen und Schüsse abgaben. Später teilte die Polizei mit, dass es sich dabei um Zemessardze-Kräfte, Freiwillige der Nationalgarde Lettlands, gehandelt habe. Die Militäreinheit habe eine Übung durchgeführt.

Das Internetportal Mixnews.lv berichtet unter Berufung auf Augenzeugen, dass die maskierten Militärs sprungweise vorgegangen seien, geschossen und einander gedeckt hätten. Das Manöver habe in einem Wohnviertel stattgefunden. Auf den Videos, die ins Internet gelangt sind, kann man deutlich Schüsse hören.

"Die Einwohner sind schockiert. Niemand hat das angekündigt. Niemand war im Bilde. Der erste Gedanke war, dass es entweder Terroristen sind, die Geiseln genommen haben, oder dass der Krieg ausgebrochen ist", sagte eine Einheimische gegenüber dem Internetportal.

ForumVostok