Nicaragua startet dank Russland Arzneimittel-Produktion

Nicaragua startet dank Russland Arzneimittel-Produktion
Nicaragua startet dank Russland Arzneimittel-Produktion
Ab diesem Samstag beginnt Nicarauga als erstes Land in Zentralamerika, eigene Medikamente herzustellen. Die Produktion erfolgt im Werk "Metschnikow", das mit Hilfe der Russischen Föderation aufgebaut worden ist. Russland hat in die Fabrik 14 Millionen US-Dollar investiert. Die restlichen 7 Millionen hat Nicaragua angelegt. Insgesamt wird der Betrieb 30 Millionen Tabletten pro Jahr herstellen.

Die russische Gesundheitsministerin, Weronika Skworzowa, erklärte auf der Pressekonferenz in Managua, dass die zu produzierenden Medikamente nicht nur für Nicaragua bestimmt seien. Man werde sie in ganz Zentralamerika vermarkten. Nach Angaben des Nachrichtenportals "La Prensa" wird die Medikamentenfabrik in den ersten sechs bis acht Monaten vorerst im Testmodus funktionieren.

Russlands Gesundheitsministerin rettet Passagierin an Bord