Podesta-Leaks, Teil 15: WikiLeaks liefert immer weiter nach

Podesta-Leaks, Teil 15: WikiLeaks liefert immer weiter nach
Podesta-Leaks, Teil 15: WikiLeaks liefert immer weiter nach
Die Enthüllungsplattform WikiLeaks hat am Samstag den 15. Teil der geleakten E-Mails des Leiters der US-Präsidentschaftkampagne für Hillary Clinton, John Podesta, veröffentlicht. Der erste Teil des sogenannten Podesta-Leaks ist seit dem 8. Oktober publik. Die Enthüllungsplattform veröffentlicht den geleakten E-Mail-Wechsel stückweise zu tausenden Dokumenten am Tag. Die E-Mails stammen aus der Zeit von 2008 bis 2016.

Neben alltäglichen Belanglosigkeiten wie Essensbestellungen und Terminerinnerungen geht es in den Leaks auch hochpolitisch zu. Laut den früher geleakten E-Mails dürfte Clinton davon gewusst haben, dass die Terrormiliz "Islamischer Staat" "heimliche" Unterstützung von Saudi-Arabien und Katar erhalten hatte, also von den beiden wichtigsten Verbündeten der USA im Nahen Osten. Außerdem soll Hillary Clinton als US-Außenministerin einmal in einem privaten Gespräch gesagt haben, dass die USA China mit Raketenabwehrsystemen einkreisen möchten. Weitere E-Mails beinhalteten Diskussionen um Clintons mögliche Vizepräsidentschaftskandidaten und weitere Beweise für die Missachtung von Bernie Sanders im Zuge der Wahlkampagne von Clinton.

Trends: # Wahlen USA