Humanitäre Pause in Aleppo um weitere drei Tage verlängert

Humanitäre Pause in Aleppo um weitere drei Tage verlängert
Humanitäre Pause in Aleppo um weitere drei Tage verlängert
Die Feuerpause in Aleppo wurde bis zum 24. Oktober verlängert. Dies teilte der ständige Vertreter Russlands bei der Abteilung der UNO und anderer internationalen Organisationen in Genf, Aleksei Borodawkin, mit. „Die Feuerpause wurde bis Montag verlängert und kann noch weiter verlängert werden, wenn die Al-Nusra-Front und die ihr sich angeschlossenen Gruppierungen den Waffenstillstand nicht verletzen“, so Borodawkin.

Am 18. Oktober haben die russischen und syrischen Fliegerkräfte Lufteinsätze in der Gegend um Aleppo gestoppt, damit die noch im Ostteil der Stadt verschanzten Kämpfer die Stadt verlassen können. Das Feuer wurde vor dem Beginn einer humanitären Pause eingestellt, die am 20. Oktober in Kraft trat. Der russische Präsident, Wladimir Putin, gab bekannt, dass Russland bereit sei, den einseitigen Waffenstillstand in der Luft um Aleppo so lange wie möglich aufrechtzuerhalten. Dabei wird man "von der realen Situation auf dem Territorium ausgehen" und die Feuerpause beenden, sobald die Kämpfer, die sich in Aleppo verschanzen, wieder aktiver werden.

Gestern wurde die Feuerpause auf Anordnung des obersten Befehlshabers der russischen Streitkräfte, Wladimir Putin, um 24 Stunden verlängert.