Philippinen: Demonstration vor US-Botschaft in Manila – Polizei setzt Tränengas ein

Philippinen: Demonstration vor US-Botschaft in Manila – Polizei setzt Tränengas ein
Am Mittwoch haben die Proteste gegen die amerikanische Präsenz in den Philippinen vor der US-Botschaft in Manila eine gewaltsame Form angenommen. Die Polizei ist in eine Protestlermenge mit einem Transporter gefahren. Demnach wurden drei Demonstranten in ein Krankenhaus eingeliefert. Außerdem setzte die Polizei Tränengas ein, um die Proteste niederzuschlagen.

​„Es gibt gar keine Rechtfertigung dafür“, kommentierte der Anführer der Proteste, Renato Reyes, den Polizeieinsatz. Die Protestierenden fordern ein Ende der Militärpräsenz der USA in den Philippinen. Dadurch unterstützen sie den Aufruf des philippinischen Staatschefs, Rodrigo Duterte, zu einer von den USA unabhängigen Außenpolitik der Philippinen.