Snowden kommentiert Internet-Abstellung bei Assange

Snowden kommentiert zu Internet-Abstellung bei Assange
Snowden kommentiert zu Internet-Abstellung bei Assange
Der ehemalige Beamte von CIA und NSA, Edward Snowden, hat seinen Standpunkt zur Angelegenheit des Wikileaks-Mitgründers Julian Assange, dem seine Internetverbindung in der ecuadorianischen Botschaft in London abgestellt worden war, kundgetan. „Ihre Meinung zu Wikileaks oder Assange ist egal, Zensur ist nie die Antwort“, schrieb er in seinem Twitter-Account.

Julian Assange bei einer Rede in der ecuadoriansichen Botschaft im Februar 2016

Am Montagmorgen wurde der Zugang zum Internet für den Gründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks, Julian Assange, blockiert. Dies teilte die Organisation auf Twitter mit. „Der Zugriff ins Internet für Julian Assange wurde absichtlich von einem Staat gesperrt. Wir haben die entsprechenden Notfallpläne aktiviert“, hieß es. Die Nachricht kam zu einem Zeitpunkt, an dem WikiLeaks weiterhin kompromittierende Dokumente veröffentlichte, erst kürzlich Tausende von gehackten E-Mails von Hillary Clintons Kampagnenmanager John Podesta.

Das Internet ist einer der wenigen Möglichkeiten mit der Außenwelt den Kontakt aufrecht zu erhalten. Der Wikileaks-Gründer sitzt seit vier Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London fest.