Royal Bank of Scotland: RT-Konten bleiben bestehen

Royal Bank of Scotland: RT-Konten bleiben bestehen
Die Konten des Senders RT werden nun doch nicht gekündigt, ihre Führung wird fortgesetzt, heißt es laut der offiziellen Meldung vom RBS-Pressedienst. „Wir erwägen solche Entscheidungen gründlich. Im Moment überprüfen wir die Situation und kontaktieren den Kunden für eine weitere Besprechung“, zitiert BBC Russian das Schreiben. Vorher kündigte der offizielle Vertreter der Premierministerin Großbritanniens an, dass die Regierung des Landes zur Sache keinen Bezug habe.

Die National Westminster Bank (NatWest) hatte RT UK darüber informiert, dass der Sender ab 12. Dezember nicht mehr zu ihren Kunden gehören wird. Eine Begründung für diese Entscheidung nannte sie nicht. 

Wir haben vor kurzem die Bedingungen Ihrer Zusammenarbeit mit uns überprüft und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir diese Einrichtungen nicht mehr bereitstellen werden", gab NatWest in einem Schreiben an die Londoner RT-Niederlassung bekannt.

Der Bank zufolge wird die gesamte Gruppe Royal Bank of Scotland, deren Teil NatWest ist, dem Sender die Dienstleistungen verweigern. Im Brief steht, dass die Entscheidung endgültig sei. Die Bank sei "nicht bereit [...], diesbezüglich zu diskutieren".