Putin bei BRICS-Gipfel: Anzugfarbe habe ich nicht selbst gewählt

(von links nach rechts) Präsident Brasiliens Michel Temer, Präsident Chinas Xi Jinping, Premierminister Indiens Narendra Modi, Präsident Russlands  Wladimir Putin und Präsident Südafrikas Jacob Zuma beim Gipfeltreffen in Benaulim im westindischen Bundesstaat Goa
(von links nach rechts) Präsident Brasiliens Michel Temer, Präsident Chinas Xi Jinping, Premierminister Indiens Narendra Modi, Präsident Russlands Wladimir Putin und Präsident Südafrikas Jacob Zuma beim Gipfeltreffen in Benaulim im westindischen Bundesstaat Goa
Der russische Präsident Wladimir Putin erklärte, dass er die Farbe des Anzugs für das Foto der BRICS-Staatschefs nicht selbst gewählt hatte. Der Präsident hatte einen blauen Anzug an, was in Indien Kraft und Kampf gegen das Böse symbolisiert. „Ich schäme mich sehr dafür, weil ich das nicht gewusst habe. Es geht darum, dass wir die Anzüge nicht gewählt haben, man hat mir dieses Jackett einfach gebracht“, sagte der russische Staatschef.

Der BRICS-Gipfel im indischen Bundesstaat Goa fand vom 15. bis zum 16. Oktober statt. Der Staatenvereinigung gehören Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika an. Auf der Tagesordnung der Zusammenkunft standen die gemeinsame Bekämpfung des Terrorismus, der Drogenkriminalität und der Korruption. Darüber hinaus tauschten die Staats- und Regierungschefs der BRICS-Gruppe ihre Meinungen über die Schlüsselprobleme der Geopolitik aus. Nach dem Gipfel wurden eine sogenannte Goa-Deklaration, ein gemeinsamer Handlungsplan und wichtige Abkommen im wirtschaftlichen, finanziellen und humanitären Bereich angenommen.