NASA will Astronauten nach 2018 mit US-Raumschiffen ins All bringen

NASA will Astronauten nach 2018 mit US-Raumschiffen ins All bringen
NASA will Astronauten nach 2018 mit US-Raumschiffen ins All bringen
Die US-amerikanische Raumfahrtbehörde NASA wird ihren mit der russischen Weltraumorganisation Roskosmos abgeschlossenen Vertrag zur Beförderung von Astronauten auf die Internationale Raumstation (ISS) nicht verlängern. Nach 2018 werden US-Bürger mit US-amerikanischen Raumschiffen die ISS erreichen können. Dies hat der stellvertretende NASA-Chef für Bemannte Operationen, William H. Gerstenmaier, erklärt.

Der NASA-Mitarbeiter gab außerdem bekannt, dass das US-Raumschiff rechtzeitig und plangemäß in Betrieb genommen werden soll. Mit der Entwicklung von bemannten Raumschiffen sind in den Vereinigten Staaten gleich drei Unternehmen beschäftigt: Lockheed, SpaceX und Boeing. Voraussichtlich wird der erste Start eines bemannten Raumschiffes aus US-Produktion bereits 2017 stattfinden.