BRICS-Gipfel in Indien: Narendra Modi schlägt eine allumfassende Anti-Terror-Konvention vor

BRICS-Gipfel in Indien: Narendra Modi schlägt eine allumfassende Anti-Terror-Konvention vor
BRICS-Gipfel in Indien: Narendra Modi schlägt eine allumfassende Anti-Terror-Konvention vor
Der indische Premierminister, Narendra Modi, hat auf dem BRICS-Gipfel im Bundesstaat Goa seine Kollegen aufgerufen, an einer allumfassenden Anti-Terror-Kovention zusammenzuarbeiten. Außerdem soll die praktische Kooperation bei der Terrorbekämpfung intensiviert werden. Auf der Tagesordnung der Sitzung standen auch wirtschaftliche Fragen. Indien, Brasilien, Russland, China und Südafrika wollen eine "Roadmap" erarbeiten, um das Wachstumstempo der globalen Wirtschaft wieder anzukurbeln.

"Unsere zunehmende wechselseitige Abhängigkeit bedeutet, dass unser Weg zum wirtschaftlichen Wohlstand von dem geopolitischen Kontext nicht getrennt werden kann. Deswegen muss die BRICS-Gruppe eine aktive Rolle bei der Entwicklung jener Richtung spielen, die unseren gemeinsamen Zielen entspricht. Ich bin fest überzeugt, dass die gleichzeitige Entwicklung Brasiliens, Russlands, Chinas, Südafrikas und Indiens das beste Mittel zur Ankurbelung der globalen Wirtschaft ist", meinte der indische Premierminister.

Der BRICS-Gipfel im indischen Bundesstaat Goa findet vom 15. bis zum 16. Oktober statt. Der Staatenvereinigung gehören Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika an. Auf der Tagesordnung der jetzigen Zusammenkunft steht die gemeinsame Bekämpfung des Terrorismus, der Drogenkriminalität und der Korruption. Darüber hinaus werden die Staats- und Regierungschefs der BRICS-Gruppe ihre Meinungen über die Schlüsselprobleme der Geopolitik austauschen. Nach dem Gipfel sollen eine sogenannte Goa-Deklaration, ein gemeinsamer Handlungsplan und wichtige Abkommen im wirtschaftlichen, finanziellen und humanitären Bereich angenommen werden.