Syrien-Gespräche in Lausanne ohne Abschlussdokument zu Ende

Sergej Lawrow, Staffan de Mistura und Jahn Kerry bei der Pressekonferenz nach dem Treffen zu Syrien in Wien 2015
Sergej Lawrow, Staffan de Mistura und Jahn Kerry bei der Pressekonferenz nach dem Treffen zu Syrien in Wien 2015
"Das Treffen ist konstruktiv verlaufen", antwortete der US-Außenminister auf die Frage der Nachrichtenagentur Interfax. Seinem russischen Amtskollegen, Sergej Lawrow, zufolge vereinbarten die Seiten die Gespräche in nächster Zukunft fortzusetzen. "Es gibt einige Ideen, die wir in diesem Kreis besprochen haben, den ganz einflussreiche Länder bilden, die auf die Situation einwirken können". Das multilaterale Außenministertreffen in Lausanne ergab kein Abschlussdokument.

Im Schweizer Lausanne besprachen am Samstag die Außenminister Russlands, der USA, Saudi-Arabiens, des Iran, des Irak, Ägyptens, der Türkei, Jordaniens und Katars die Krise in Syrien. Am Treffen nahm auch der UN-Sondergesandte für Syrien, Staffan de Mistura, teil. Im Fokus musste die Waffenruhe im Bürgerkriegsland und die Situation in Aleppo sowie die Trennung der Terroristen von der "moderaten" Opposition stehen.