icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Podesta-Leaks, Teil 7: Weitere 2.000 Emails veröffentlicht

Podesta-Leaks, Teil 7: Weitere 2.000 Emails veröffentlicht
Am Freitag hat die Plattform WikiLeaks den 7. Teil der E-Mails aus dem privaten Konto des Leiters des Präsidentschafts-Wahlkampfes für die Demokratin Hillary Clinton, John Podesta, publiziert. Diesmal wurden weitere 2.000 Mails publik gemacht. Zu diesem Zeitpunkt wurden etwa 9.000 E-Briefe veröffentlicht. Das neue Konto von Podesta auf Twitter sowie seine neue E-Mail-Adresse wurden am Mittwoch, nach der Veröffentlichung der 5. WikiLeaks-Tranche seines Briefwechsels, wieder gehackt.

Laut den früher geleakten E-Mails hätte Clinton davon gewusst, dass die Terrormiliz Islamischer Staat „heimliche“ Unterstützung von Saudi-Arabien und Katar erhalten hatte, also von den beiden wichtigsten Verbündeten der USA im Nahen Osten. 2013 habe Clinton zugegeben, dass der größte Teil der Spenden an die Clinton-Stiftung aus dem Ausland kam. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen