Französischer Premierminister: Frankreich wählt Clinton

Für Clinton, weil Obama "von der Welt erwählt" war: Regierungschefs Valls und Trudeau.
Für Clinton, weil Obama "von der Welt erwählt" war: Regierungschefs Valls und Trudeau.
Bei seinem Besuch in Ottawa hat der Ministerpräsident Frankreichs, Manuel Valls, mit seinem kanadischen Amtskollegen Justin Trudeau die laufende US-Wahlkampagne besprochen. Dabei betonte er, dass sein Land die Kandidatur der Demokratin Hillary Clinton unterstütze, teilt die Zeitung The Associated Press mit. Diese Entscheidung begründete Valls damit, dass den amtierenden US-Staatschef, Barack Obama, "die Welt erwählt hat", wobei Donald Trump "von der Welt verschmäht wird".

Laut einer vom Meinungsforschungsunternehmen Morning Consult im Auftrag der Zeitung Politico durchgeführten Umfrage finden 40 Prozent der Wähler, dass Donald Trump aus dem Wahlkampf aussteigen soll. Am Montag will das nationale Organisationsgremium der Republikanischen Partei (RNC) eine außerordentliche Sitzung einberufen. Nach Angaben von Associated Press soll dort das Schicksal Donald Trumps als offizieller Präsidentschaftskandidat der Partei zur Sprache kommen.

Trends: # Wahlen USA