Estland will gegen Vollverschleierung vorgehen

Estland will gegen Vollverschleierung vorgehen
Die parlamentarische Fraktion der Estnischen Konservativen Volkspartei hat einen Gesetzentwurf zum Verbot von Burka und Niqab in der Öffentlichkeit eingereicht, gab der stellvertretende Vorsitzende der Fraktion, Henn Polluaas, bekannt. Als Grund gab er den Zufluss von radikalen Islamisten an, die „eigene Sitten haben, auf die sie nicht verzichten wollen“. Vorher hätte die muslimische Gemeinde in Estland fast vollständig aus Tataren bestanden, deren Tradition keine Vollverschleierung vorschreibt.

Heute hat das bulgarische Parlament ein Gesetz verabschiedet, das das Tragen von Teil- und Ganzkörperschleiern wie des Niqab und der Burka im öffentlichen Raum verbietet, meldet die Webseite Bourgas.ru. Dabei hätten Vertreter der türkischen Minderheit die Abstimmung zum Gesetz verweigert. Alle Straftäterinnen werden 100 Euro beim ersten Vergehen und 750 Euro bei jedem weiteren zahlen müssen. Die Maßnahme soll eine bessere Sicherheitslage und effektivere Videoüberwachung im Land gewährleisten.