USA können als Teilnehmer von Kriegsverbrechen in Jemen anerkannt werden

USA können als Teilnehmer von Kriegsverbrechen in Jemen anerkannt werden
Die Administration des US-amerikanischen Präsidenten Barack Obama habe im vorigen Jahr Waffen für etwa 1,3 Milliarden Dollar an Saudi-Arabien verkauft. Dabei seien die USA gewarnt worden, dass sie dadurch als Mithelfer der Kriegsverbrechen in Jemen anerkannt werden können. Dies berichtet Reuters unter Berufung auf Regierungsdokumente und Aussagen der ehemaligen und amtierenden US-Beamten.

Es handle sich dabei um einen Militäreinsatz der arabischen Staaten unter Führung Saudi-Arabiens gegen die jemenitischen Huthi-Rebellen. Im Zuge dieser Operation, die Washington unterstützte, seien Tausende Zivilisten getötet worden. Nach Informationen aus dem Briefwechsel und zahlreichen Interviews mit US-Beamten seien sich Vertreter des US-Außenministeriums vor einem Jahr unsicher gewesen, dass saudische Militärs die Huthi angreifen könnten, ohne dabei Zivilisten und der wichtigen Infrastruktur im Jemen Schaden zuzufügen.