Putin sagt Treffen mit französischem Präsidenten Hollande in Paris ab

Putin sagt Treffen mit französischem Präsidenten Hollande in Paris ab
Der russische Präsident wird sich nicht mit seinem französischen Amtskollegen am 19. Oktober in Frankreich treffen. Dies teilte der Kreml-Pressesprecher, Dmitri Peskow, mit. Zuvor war geplant, dass Wladimir Putin in Paris der Einweihung eines russischen Kulturzentrums beiwohnen und im Élysée-Palast mit Francois Hollande die Situation in Syrien und der Ukraine besprechen wird.

Putin hatte von Anfang an vorgeschlagen, das Treffen zu verschieben und einvernehmlich einen passenderen Termin zu vereinbaren. Die Vorbereitung des Treffens in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel verläuft planmäßig. 

Am 10. Oktober hatte der französische Staatschef Francois Hollande den Nutzen eines Treffens mit Putin in Frage gestellt. Er zweifle daran, so Hollande, dass dieses zum Stopp der Luftangriffe auf Aleppo beitragen wird. Zuletzt waren Putin und Hollande beim jüngsten G20-Gipfel in China zusammengetroffen. Putin zufolge ging es hierbei hauptsächlich um die Ukraine-Krise.