Pink Floyd-Gründer Roger Waters macht aus Trump „Schwein“

Pink Floyd-Gründer Roger Waters macht aus Trump „Schwein“
Bei seinem Auftritt in Kalifornien hat einer der Gründer der britischen Band Pink Floyd, Roger Waters, eine Aktion gegen den US-Präsidentschaftskandidaten, Donald Trump, durchgeführt. Als Waters das Lied von Pink Floyd „Pigs (Three Different Ones)“ spielte, stieg ein riesiger Luftballon in Form von einem Schwein in die Luft, worauf Trumps Gesicht mit Worten „Ignorant, Lügner, Sexist, Rassist“ abgebildet war. Außerdem erschien auf einem großen Bildschirm der Satz „Trump ist ein Schwein“.

Am Freitag hatte die Washington Post ein Video aus dem Jahr 2005 veröffentlicht, in dem Trump in drastischer Sprache über Frauen redet. In der Videoaufnahme beschreibt er den Versuch, eine Frau zu verführen und redet vulgär über weibliche Körperteile und Geschlechtsorgane. Im Zuge der TV-Debatte mit Hillary Clinton entschuldigte sich der US-Präsidentschaftskandidat für seine frauenfeindlichen Äußerungen.