Wirbelsturm "Matthew" fordert 14 Menschenleben in USA

Der Hurrikan "Matthew" hat auf dem Weg durch vier US-Bundesstaaten insgesamt 14 Menschen zum Opfer gefordert. Nach Angaben der Behörden mussten 670.716 Haushalte in South Carolina, 768.856 in North Carolina und 561.862 in Florida zeitweilig ohne Strom ausharren. Zuvor hatte die Naturgewalt eine gewaltige Zerstörungsspur in Haiti hinterlassen. Nach jünsten Angaben hatte der Wirbelsturm dort 877 Menschen hinweggerafft. Der Interimspräsident von Haiti, Joselerme Privert, ordnete 3 Tage Trauer an.

Hilfsorganisationen registrieren inzwischen einen Anstieg von Cholera-Infektionen. Nach Angaben von Reuters sollen bereits 13 Menschen an der Krankheit gestorben sein.