icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Nobelpreisträger aus USA gibt Ratschläge zu Wasserversorgung auf Krim

Nobelpreisträger aus USA gibt Ratschläge zu Wasserversorgung auf Krim
Die Schwarzmeer-Halbinsel Krim sollte die israelische Erfahrung nutzen, um Probleme mit der Wasserversorgung in der Landwirtschaft zu lösen. Dies meit der Chemienobelpreisträger 2006 und Professor für Strukturbiologie an der Stanford University, Roger Kornberg. Der Wissenschaflter rät unter anderem, Meereswasser zu entsalzen und Ressourcen klug zu verteilen.

"Ich möchte Sie darauf aufmerksam machen, dass die Krim und Israel viele Gemeinsamkeiten aufweisen. Die Krim wird mit denselben Problemen konfrontiert. Heute wird die acht Millionen Menschen große Bevölkerung in Israel fast komplett mit entsalztem Meereswasser versorgt. Ich glaube, es ist sinnvoll, auch auf der Krim in diesen Bereich zu investieren", sagte Roger Kornberg auf einer Tatug des Wissenschaftlichen Rates der Stiftung "Skolkowo", die in Sewastopol stattfand.

Außerdem betreibe Israel die Landwirtschaftsbranchen, die seinem Klima passen. Das Land nutze moderne Versorgungssysteme, die Wasserressourcen sparen. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen