Russland schlägt UN-Sicherheitsrat alternative Syrien-Resolution vor

Russland schlägt UN-Sicherheitsrat alternative Syrien-Resolution vor
Russland hat dem UN-Sicherheitsrat einen alternativen Resolutionsentwurf zu Syrien vorgelegt. "Nach der Abstimmung über den französischen Resolutionsentwurf wird man den alternativen russischen Text erörtern", hieß es in der russischen Botschaft bei den Vereinten Nationen. Die Erörterung des französischen Dokuments über den Waffenstillstand im nordsyrischen Aleppo wird um 20:30 MEZ beginnen.

Der UN-Botschafter Russlands, Witali Tschurkin, kündigte am Freitag an, dass das von Frankreich vorgelegte Dokument chancenlos sei, weil es ein Veto durch Russland provozieren soll. Die russische Vorlage unterstützt dagegen die Intitiative des UN-Sondergesandten für Syrien, Staffan de Mistura, wonach die bewaffneten Extremisten Aleppo verlassen sollen. Darüber hinaus sollen die Kräfte der "moderaten" Opposition und die der "Al-Nusra-Front" schleunigst voneinander getrennt werden.   

Am Donnerstag hatte Staffan de Mistura sich bereit erklärt, die ungefähr 900 Angehörigen der Terrormiliz "Al-Nusra-Front" persönlich aus der Stadt nach Idlib zu begleiten, wenn sie die Waffen strecken würden. Sollten die Kampfhandlungen im Osten von Aleppo andauern, könnte dieser Stadtteil bis zum Jahreswechsel völlig zerstört werden.