icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Prank-Anruf an Craven: „Russen müssen beweisen, dass sie saubere Nation sind“

Prank-Anruf an Craven: „Russen müssen beweisen, dass sie saubere Nation sind“
Der russische TV-Sender NTW stellte eine Aufnahme des Scherzanrufes an den Menschen, dessen Stimme der vom Leiter des Internationalen Paralympischen Komitee (IPC), Philip Craven, ähnelt. Der Pranker seinerseits gab sich für den Chef der US-Anti-Doping-Agentur USADA, Edwin Moses, aus. Der angebliche IPC-Präsident stimmte seinem Gesprächspartner zu, dass die russischen Athleten so lange wie möglich zu den Paralympischen Spielen nicht zugelassen werden müssen.

„Sie werden nicht zugelassen, bis sie beweisen, dass sie eine saubere Nation sind. Nicht saubere Sportler, sondern eine saubere Nation!“, so der angebliche Craven. 

„Bei dem Gespräch mit Craven haben wir sichergestellt, dass er die Entscheidung über die Suspendierung der russischen Paralympioniken alleine getroffen hatte. Dadurch unterscheidet er sich stark vom Internationalen Olympischen Komitee, dessen Mitglieder die ähnliche Frage kollegial behandelt hatten. Es war merkwürdig, dass Philip so offenbar mit mir sprach, ich habe ihn mir als einen spröden Engländer vorgestellt, der nichts Überflüssiges erzählt“, erklärte der russische Pranker Wowan (bürgerlich Wladimir Kusnezow).

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen