Russland kann Militärstützpunkte auf Kuba und in Vietnam wieder einrichten

Sowjetische Seemänner am Stützpunkt für kubanische Raketenschnellboote nach der Ankunft von UdSSR-Schiffen nach Kuba
Sowjetische Seemänner am Stützpunkt für kubanische Raketenschnellboote nach der Ankunft von UdSSR-Schiffen nach Kuba
Das russische Verteidigungsministerium behandelt momentan die Frage über eine mögliche Rückkehr von Militärstützpunkten dorthin, wo sie sich in den Sowjetzeiten befunden hatten, erklärte der stellvertretende Verteidigungsminister Russlands, Nikolai Pankow. Dabei handelt es sich um die Einrichtung von Militärbasen auf Kuba und in Vietnam. „Wir befassen uns damit. Wir sehen das Problem“, sagte Pankow.

Zuvor hatte der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, eine mögliche Rückkehr von Stützpunkten in diese Länder angekündigt. „Die internationale Lage ist nicht stabil, sondern ziemlich schwankend. Sie sehen, dass die letzten zwei Jahre die internationalen Angelegenheiten allgemein, darunter das internationale Sicherheitsregime, stark beeinflusst haben. Deswegen beurteilen alle Länder natürlich diese Veränderungen in Bezug auf ihre nationalen Interessen und treffen diejenigen Maßnahmen, die sie für notwendig halten“, erklärte Peskow.