Russisches Verteidigungsministerium will alle fremden Luftobjekte in Syrien abschießen

Russisches Verteidigungsministerium will alle fremden Luftobjekte in Syrien abschießen
Jeder Raketen- oder Luftangriff auf das unter der Kontrolle der syrischen Regierung stehende Territorium stelle eine Gefahr für die russischen Militärs dar, erklärte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow. „Der Wirkungsbereich der S-300- und S-400-Systeme, die die russischen Stellungen im syrischen Hmeimim und Tartus decken, kann eine Überraschung für unbekannte Luftobjekte werden“, betonte er.

Die Flugabwehrraketensysteme sollen ihm zufolge keine Zeit dafür haben, die Zugehörigkeit von fremden Flugzeugen und die Bahnen von Bomben und Raketen zu klären. Er erinnerte auch daran, dass die meisten Offiziere des russischen Versöhnungszentrums „auf dem Boden“ arbeiten, indem sie humanitäre Hilfe leisten und mit den Leitern der bewaffneten Gruppen verhandeln.