Pentagon sieht '4+1' Bedrohungen für USA

„Obwohl die Institute und Strukturen, die die internationale Weltordnung nach dem Zweiten Weltkrieg untermauern, zum größten Teil immer noch unbeschädigt bleiben, stoßen wir zur gleichen Zeit auf Kräfte, die uns herausfordern“, zitiert die Zeitung Korrespondent den Vorsitzenden des Vereinigten Generalstabs der US-Streitkräfte, Joseph F. Dunford. Darunter seien Russland, China, Nordkorea, der Iran und „verschiedene extremistische und Terrorgruppen“ gemeint, für die die Formel „4+1“ benutzt wird.

Vorher hatte er gemeint, dass Russland die Einheit der NATO unterminieren wolle, so dass die Allianz zusätzliche Truppen nach Osteuropa schicken soll. CIA-Direktor John O. Brennan hatte Russland einen "ernsthaften Gegner" genannt, der die Vorherrschaft der USA in einer "Reihe von Bereichen" wie dem Cyberspace in Frage stelle. In diesem Kontext hatte der russische Außenminister, Sergej Lawrow, betont, dass Moskau sich in keine Konfrontation mit den USA, der NATO und der EU werde verwickeln lassen.