Erster slowakischer Präsident Kováč gestorben

Der erste Präsident der unabhängigen Slowakischen Republik, Michal Kováč, ist am Mittwochabend im Alter von 86 Jahren in Bratislava verstorben, berichtet die Nachrichtenagentur Teraz. Als Todesursache wird Herzversagen genannt. In den letzten Jahren soll der slowakische Politiker an einer fortgeschrittenen Parkinson-Krankheit gelitten haben. Seit Anfang des Jahres wurde er zweimal ins Krankenhaus eingeliefert.

Kováč war einer der Gründerväter der seit 1993 unabhängigen Slowakischen Republik und von 1993 bis 1998 das erste Staatsoberhaupt. Der slowakische Präsident, Andrej Kiska, würdigte Kováč als Verteidiger der Demokratie „in einer komplizierten Zeit, als ein rücksichtsloser und wahrhaft rauer Kampf um den inneren Charakter und die Zukunft der Slowakei geführt wurde. Präsident Kováč half der Slowakei in diesem Kampf, damit sie nicht völlig von dem Weg abglitt, der uns später auch durch sein Verdienst in die europäische Familie der freien Nationen führte“.