WADA: Nicht alle WADA-Leaks entsprechen ADAMS-Daten

„Im Laufe ihrer eigenen Ermittlung musste die WADA feststellen, dass nicht alle von der Hackergruppe Fancy Bears veröffentlichten Daten die Daten von ADAMS genau wiedergeben“, heißt es in der offiziellen Mitteilung der Welt-Anti-Doping-Agentur. Außerdem warnte sie die ADAMS-Nutzer vor gefälschten Briefen vom Vize-Präsidenten der WADA, Rob Koehler, laut denen er angeblich eine Sitzung zum Problem der Hackerangriffe zu durchführen plante.

Die Hackergruppe Fancy Bears ist in die ADAMS-Datenbank eingebrochen und veröffentlicht Informationen über Sportler, die eine ärztliche Erlaubnis zum Dopingkonsum erhalten haben. Bisher wurden bereits sechs Listen der dopenden Sportler ins Internet gestellt. Unter anderen wurden die Namen von den Tennis-Schwestern Serena und Venus Williams, der Turnerin Simone Biles, dem Tennisspieler Rafael Nadal und dem Boxer Misha Aloyan genannt.