Russland hebt Zusammenarbeit von Rosatom und US-Energieministerium auf

Moskau hat das Abkommen zwischen der Staatsholding Rosatom und dem US-Energieministerium zur gemeinsamen Forschung vom niedrig angereichten Uran außer Kraft gesetzt, meldet die offizielle Webseite der russischen Regierung. „Eine regelmäßige Verlängerung der Sanktionen gegen Russland von den USA, darunter auch die Einstellung von russisch-amerikanischer Kooperation im Atomenergiebereich, fordert die Einführung von Gegenmaßnahmen gegenüber der amerikanischen Seite“, heißt es in der Meldung.

Diese Entscheidung folgte der Einstellung des Abkommens zwischen Russland und den USA zur Zusammenarbeit bei wissenschaftlichen Forschungen und Entwicklungsarbeiten im Bereich von Kernkraft und Energiewirtschaft. Die Russische Föderation behält das Recht, die Zusammenarbeit laut dem Abkommen wiederaufzunehmen. Das soll aber aus der Sicht der Beziehungen mit den USA gerechtfertigt sein.