Riesiges Ölfeld in Alaska entdeckt

Der US-Energiekonzern Caelus Energy hat den Fund einer großen Erdöllagerstätte im Bundesstaat Alaska bekanntgegeben, berichtet The Wall Street Journal. Das Ölfeld liege im Schelf etwa 480 Kilometer nördlich vom Nordpolarkreis. Caelus Energy rechne mit Fördermengen von etwa 1,8 bis 2,4 Milliarden Barrel Erdöl.

Die OPEC-Länder haben sich darauf geeinigt, das tägliche Produktionsvolumen von Erdöl auf 33 Millionen Barrel zu beschränken. Um wieviel Barrel jedes einzelne Mitgliedsland seine Ölförderung drosseln soll, werde auf dem Opec-Gipfel am 30. November in Wien festgelegt.

Die Ölförderung der Opec-Länder macht etwa 40 Prozent des weltweiten Angebots an Rohöl aus.