Aleppo: Universität beschossen, Studenten tot

Terroristen haben am Dienstag die zweitgrößte syrische Universität, den Campus und die benachbarten Wohnviertel beschossen, als hunderte Studenten Unterricht hatten, meldet die Nachrichtenagentur SANA. Etwa 30 Zivilisten wurden verletzt, mehrheitlich Frauen und Kinder. Wenigstens fünf Menschen kamen ums Leben, darunter drei Biologie-Studenten. Eine der Mörsergranaten traf das Gebäude der juristischen Fakultät und durchbrach das Dach des Dekanats, explodierte aber nicht.

Am vergangenen Tag wurde Aleppo über 50 mal beschossen. Die islamistischen Militanten greifen auch Stadtteile, die unter Regierungskontrolle stehen, an. Am stärksten werden die östlichen Bezirke umkämpft.