Russisches Verteidigungsministerium: Russland hat Flugabwehrraketensystem S-300 nach Syrien verlegt

Der russische Flugabwehrraketenkomplex S-300 ist nach Syrien geliefert worden, bestätigte das Verteidigungsministerium Russlands. Das System sei zur Sicherung des Marinestützpunktes im Mittelmeerhafen Tartus bestimmt, wie der Sprecher des Ministeriums, Igor Konaschenkow, erklärte. Dabei betonte er, dass der Komplex ein Verteidigungssystem sei und keine Gefahr darstelle.

Zuvor hatte der Sender Fox News bekanntgegeben, dass die Luftabwehreinheit vom Typ S-300 nach Russland verlegt worden war. Das System ist in der Lage Flugzeuge, unbemannte Fluggeräte bis hin zu Marschflugkörpern in einem Radius von 250 Kilometern zu vernichten.