UN-Menschenrechtskommissar will Vetorecht für ständige Mitglieder vom Sicherheitsrat einschränken

Der Hohe Kommissar für Menschenrechte der Vereinten Nationen, Seid al-Hussein, rief den UNO-Sicherheitsrat auf, das Vetorecht seiner ständigen Mitglieder für die Lösung des Aleppo-Konfliktes einzuschränken. In der Zeit, wenn ein großer Verdacht schwerer Verbrechen gegen die Menschlichkeit besteht, soll dieses Recht limitiert werden, betonte er.

Am Sonntag haben der russische Außenminister Sergei Lawrow und sein amerikanischer Kollege John Kerry in einem Telefonat gemeinsame Schritte zur Regelung der Situation in Aleppo besprochen. Am Vortag haben die USA bilaterale Gespräche mit Russland über eine Waffenruhe in Syrien eingestellt.