USA stellen Syrien-Gespräche mit Russland ein

USA stellen Syrien-Gespräche mit Russland ein
Die USA stellen bilaterale Gespräche mit Russland über eine Waffenruhe in Syrien ein, erklärte der Sprecher des amerikanischen Auswärtigen Amtes, John Kirby. Dies liege daran, dass Russland seinen Verpflichtungen nicht nachgekommen sei.

Die Vereinigten Staaten werden ihre Fachleute zurückrufen, die sich gemeinsam mit Russland mit der Realisierung des Waffenstillstandes in Syrien befassen sollten. Aktiv sollen die Verbindungskanäle zu Russland nur dafür bleiben, um Konflikte zwischen den Luftstreitkräften von Russland und den USA zu verhindern.

Kirby zufolge war dies "keine leichte Entscheidung". Die USA sollen alles getan haben, um eine Übereinkunft zu treffen, um die Gewalt in Syrien zu beenden, heißt es in seiner Mitteilung. 

Schon am vergangenen Donnerstag hatte der US-Außenminister John Kerry mit einem Abbruch der bilateralen russisch-amerikanischen Gespräche gedroht.