Erdoğan: UNO kann Konflikte in muslimischen Ländern nicht lösen

"Die UNO, die der Gerechtigkeit wegen gegründet wurde, gewährleistet diese Gerechtigkeit nicht. Im UN-Sicherheitsrat gibt es kein einziges Land, das die muslimische Welt von mehr als einer Milliarde Menschen vertritt. Ist das aber gerecht? Warum können sie die Konflikte in Syrien, Ägypten, dem Sudan, Libyen und Afghanistan nicht beilegen? [...] Weil es keine Gerechtigkeit gibt", erklärte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan.