Weißrussischer Träger der russischen Fahne in Rio bekommt neue Wohnung geschenkt

Der Vertreter des weißrussischen Ministeriums für Sport und Tourismus, Andrei Fomotschkin, der bei der Eröffnung der jüngsten Paralympics in Rio die russische Flagge getragen hatte, wird wahrscheinlich eine neue Wohnung geschenkt bekommen, kündigte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, auf ihrer Facebook-Seite an. Den Namen des "mysteriösen Grafen von Monte Christo", der die Geste der Dankbarkeit initiiert hat und realisieren wird, will man in Kürze bekannt geben.