Proteste in Äthiopien: Mindestens 50 Menschen sterben im Gedränge

Mindestens 50 Menschen sind in einem Gedränge ums Leben gekommen, als die äthiopische Polizei eine Anti-Regierungs-Demonstration auflöste, berichtet Reuters unter Berufung auf Oppositionelle. Der Vorfall ereignete sich am Rande eines religiösen Festivals in der Region Oromia. Als die Menschenmenge regierungsfeindliche Parolen auszurufen begann, setzte die Polizei Tränengas ein und gab Warnschüsse in die Luft ab. Die Regierung spricht von "einigen" Toten und Verletzten.