Verärgerte Britin fordert Propagandastopp on air

Eine Zuhörerin des britischen Radiosenders LBC hat sich während einer Sendung über den MH-17-Abschuss in der Ostukraine darüber beschwert, dass es zu viel Propaganda allerseits gebe und dass man damit sofort aufhören solle. "Wir wissen, dass Putin kein guter Kerl ist, aber gleichzeitig ist er nicht besser und nicht schlimmer als unsere Regierung", sagte die Zuhörerin mit dem Namen Yvonne.

Laut "Sunday Express" entspann sich zwischen dem Moderator und Yvonne der folgende Dialog:

Moderator: "Wirklich? Wir haben selbst aus Versehen keine zivilen Flugzeuge abgeschossen". 

Yvonne: "Entschuldigung. Wir haben schon etwas Schlimmeres getan. Lassen Sie mich Ihnen etwas sagen. Wir haben uns wie Butter auf der ganzen Erdkugel verbreitet. Wir intervenieren überall auf der Welt. Ich sehe nicht, dass Putin momentan dasselbe täte. Wir haben zu viel Propaganda. Wir schlafwandeln in einen Krieg."