Türkische Armee beschießt IS-Stellungen im Norden Syriens

Die türkischen Streitkräfte haben im Rahmen der Operation "Schutzschild Euphrat" 93 Schüsse auf zehn Objekte der Terrormiliz "Islamischer Staat" im Norden Syriens abgegeben. Nach Angaben des Generalstabs in Ankara sollen sich "moderate" Kräfte und IS-Extremisten derzeit erbitterte Kämpfe entlang der Linie Azaz - al-Rai leisten. Bei den Kampfhandlungen seien drei "Oppositionelle" getötet und sieben weitere verletzt worden.