Hackerangriffe auf US-Wählerregister wurden von in Russland gemieteten Servern verübt

Die Server, die für Cyberattacken auf Wählerregister in den US-Staaten Arizona und Illinois benutzt wurden, gehören der im russischen Bijsk stationierten Firma King Servers, teilt The New York Times mit. Der 26-jährige Besitzer, Wladimir Fomenko, habe die Server völlig legal an anonyme Nutzer vermietet, darunter auch ausländische. Fomenko sei bereit, dem Federal Bureau of Investigation Informationen über alle IP-Adressen und den Browserverlauf zuzuführen, bisher habe sie aber niemand beantragt.