DNC-Hacker sollen Server von Unternehmen genutzt haben, dessen Besitzer Russe ist

Die DNC-Hacker sollen die Server der Firma King Servers genutzt haben, deren Inhaber der 26-jährige Russe Wladimir Fomenko sei, berichtet The New York Times unter Berufung auf das US-amerikanische Cyber-Sicherheitsunternehmen ThreatConnect. Fomenko seinerseits sei bereit, alle IP-Adressen, Internet-Protokolle und andere Dateien bereitzustellen, wenn das FBI sie bei ihm anfragt. „Niemand hat mich aber darum gebeten, das wirft Fragen auf“, sagte er.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen