DNC-Hacker sollen Server von Unternehmen genutzt haben, dessen Besitzer Russe ist

Die DNC-Hacker sollen die Server der Firma King Servers genutzt haben, deren Inhaber der 26-jährige Russe Wladimir Fomenko sei, berichtet The New York Times unter Berufung auf das US-amerikanische Cyber-Sicherheitsunternehmen ThreatConnect. Fomenko seinerseits sei bereit, alle IP-Adressen, Internet-Protokolle und andere Dateien bereitzustellen, wenn das FBI sie bei ihm anfragt. „Niemand hat mich aber darum gebeten, das wirft Fragen auf“, sagte er.