Referendum im Tessin: "Schweizer zuerst" irritiert italienische Arbeitnehmer

In einem Referendum im Schweizer Kanton Tessin haben 58 Prozent der Bürger dafür gestimmt, dass in der Kantonsverfassung eine Regelung verankert werden muss, die den Schweizern bei der Bewerbung um eine Arbeitsstelle unter sonst gleichen Bedingungen einen Vorrang einräumt. Dadurch verletzt der italienischsprachige Kanton die Interessen von etwa 65.000 italienischen Arbeitnehmern, was Empörung in Italien und in der EU erregt hat.