Rio de Janeiro: Seit Jahresbeginn 14 Kandidaten für Kommunalwahlen ermordet

Am Sonntagabend wurde Ricardo Guimaraes nach einer politischen Kundgebung erschossen, ein pensionierter Polizeihauptmann, der die Vertretung eines armen Vororts von Rio im Stadtrat beanspruchte, meldet AP. Laut brasilianischen Medien stehen hinter diesem und 13 weiteren derartigen Morden im Bundesstaat Rio de Janeiro lokale Gruppierungen, die Drogenhandel bzw. Treibstoffdiebstahl betreiben und Einflussbereiche umverteilen.

Am 2. Oktober werden in Brasilien Bürgermeister und Stadtverwaltungen gewählt.