Referendum: Schweizer stimmen für mehr Kompetenzen für Nachrichtendienste

Etwa 66 Prozent der Schweizer haben am Sonntag in einem Referendum für eine Ausweitung der Befugnisse der nationalen Geheimdienste gestimmt. Die Bürger sind bereit, ihre persönliche Freiheit aufzuopfern, um den Terrorismus zu bekämpfen. Laut dem neuen Gesetz sind die Schweizer Nachrichtendienste berechtigt, im In- und Ausland Telefonate abzuhören, Korrespondenz per Post, E-Mail und in den sozialen Netzwerken zu bespitzeln und Privathaushalte per Video zu überwachen.