Lawrow vor UN-Generalversammlung: Frieden in Syrien durch Bekämpfung von Terrorgruppierungen

Der russische Außenminister, Sergei Lawrow, hat in seiner Rede aufgerufen, die Vereitelung der Übereinkommen zu Syrien zwischen Russland und den USA nicht zuzulassen und die Anfälle um Aleppo und Deir ez-Zor objektiv und unvoreingenommen zu ermitteln. Dem Diplomaten zufolge wollen viele die abgestimmten Pläne der syrischen Regelung hintertreiben.

Ohne die Terrorgruppierungen IS und Al-Nusra-Front unterdrückt zu haben, ist es unmöglich, die traurige humanitäre Situation in Syrien zu verbessern. Dabei seien insbesondere die USA und ihre Koalitionspartner dafür verantwortlich, die Forderung des UN-Sicherheitsrates zu erfüllen und die so genannte moderate Opposition von den Terroristen zu trennen.