Papst Franziskus: Klatsch- und Lügenjournalismus ist eine Form des Terrorismus

Verbreitung von Gerüchten sei ein „Beispiel von Terrorismus oder davon, wie man einen mit dem Wort umbringen kann“, sagte der Papst vor der italienischen Journalistengilde. Das betreffe insbesondere Medienvertreter, weil „ihre Stimme jeden erreichen kann, was eine sehr gefährliche Waffe ist“. Journalismus dürfe keine Angst vor erzwungener Migration wegen Kriegen oder Hunger schüren.