Kirgisischer Präsident bleibt unter ärztlicher Aufsicht in Türkei

Der kirgisische Staatschef, Almasbek Atambajew, werde noch in der Türkei unter ärztlicher Kontrolle bleiben, teilte der Pressedienst von Kirgistan mit. Sein gesundheitlicher Zustand sei jedoch stabilisiert worden. Am Morgen sei Atambajew laut Medienberichten in ein türkisches Krankenhaus wegen Herzproblemen gebracht worden.