Mehr als 30 Studierende nach Protesten in Südafrika festgenommen

Die südafrikanische Polizei ist am Dienstag gegen protestierende Studenten der Witwatersrand-Universität in Johannesburg mit Blend- und Schockgranaten vorgegangen. Bei den Auseinandersetzungen wurden 31 Menschen in Gefahrsam genommen, berichtet Reuters. Die Proteste gehen bereits in die dritte Woche. Die Teilnehmer fordern kostenlose mittlere und höhere Fachbildung. Die Landesregierung will dagegen die Studiengebühren um 8 Prozent erhöhen.